Menu

Die Verfolgung der „Ketzerei“

„Die kleine Geschichte der Ketzerei“ von Markus T. Mall / Dierck Suhr; erschienen 2008 im Jan Thorbecke Verlag

Wahrscheinlich haben Sie schon oft von Franz von Asissi gehört; und auch davon, dass er von der römischen Kirche „heilig“ gesprochen wurde. Aber haben Sie gewusst, dass es fast dazu kam, dass die römisch-katholische Kirche ihn als „Ketzer“, als angeblichen „Irrlehrer“ aus ihrer Sicht verfolgen ließ? Erst ein letztlich fauler Kompromiss mit dem Papsttum bereitete ihm den Weg zum „Kirchenheiligen“.
Und wissen Sie, wer Jan Hus war und wie dieser revolutionäre Kirchenkritiker aus Betreiben der Machtkirche hingerichtet wurde – trotz Zusage freien Geleits durch die weltliche Obrigkeit, die sich aber der Priesterkaste beugen musste?
Und von welchen so genannten verfolgten und ermordeten „Ketzern“ stammen die Mennoniten ab, die es heute noch gibt?

Diese und viele weitere Fragen über Menschen und Gemeinschaften, die von der Kirche verfolgt und umgebracht wurden, werden in diesem Buch zum Thema gemacht. Sie erfahren auch etwas über Luthers Biografie oder über kleinere Gemeinschaften, die sich vom Machtgehabe der Großkirchen abwandten.

Als „Ketzer“ oder „Häretiker“ wurde derjenige verfolgt und vielfach gefoltert und ermordet, der vom römisch-katholischen Glauben abwich oder aus der Sicht der Protestanten vom evangelischen Glauben.
Die meisten der Millionen Opfer der Kirche sind Menschen, welche sich nicht von den absurden Religionssystemen der katholischen, othodoxen oder evangelischen Kirche vereinnahmen ließen.



PS: Aktuell – Im Jahr 2019 erschien im Gabriele-Verlag ein Buch mit erschütternden Einblicken in das Leid, dass alle Gottespropheten und gerechten Frauen und Männern unter der Herrschaft der Priesterkaste auf sich genommen haben – https://gabriele-verlag.de/produkt/gedenkstaette/