Opfer der Kirche in der Umgebung von Frankenthal (Speyer, Worms)

3. Mai 1096:
Die Kreuzritter des ersten Kreuzzuges, zu dem Papst Urban II. aufgerufen hat, umzingeln die Synagoge von Speyer. Sie wollen die Juden nach dem Gottesdienst ermorden. Doch die Juden erhielten einen Hinweis; die meisten können fliehen. Die Kreuzritter finden elf Juden und bringen sie um.

18.Mai 1096: Die Kreuzfahrer erreichen Worms. Den 300 reicheren Juden gewährt der Wormser Erzbischof gegen Bezahlung (!) in seiner Burg Unterschlupf. Die 500 ärmeren Juden bleib en in ihren Häusern und werden ermordet, die Häuser geplündert, die Thora-Rollen verbrannt.

25. Mai 1096: Die Kreuzfahrer belagern die Wormser Burg, dringen in sie ein und ermorden alle dorthin geflüchteten Juden, die nicht zur Zwangstaufe bereit sind. Viele Juden begehen angesichts dieser Gräuel Selbstmord.

22. Januar 1349: In Europa geht die Pest um; die Juden werden von den über Jahrhunderte gegen die Juden aufgehetzten Kirchenmitgliedern dafür verant-wortlich gemacht: Sie haben angeblich die Brunnen vergiftet. Auch in Speyer wird das Judenviertel gestürmt. Wer sich nicht taufen lässt, wird ermordet. Was den Juden gehört, wird beschlagnahmt oder, wie der Friedhof, zerstört.

1. März 1349: Der Bürgermeister von Worms verurteilt die Juden zum Tod auf dem Scheiterhaufen. Viele zünden daraufhin selber ihre Häuser an; 580 Juden sterben in den Flammen.

13. August 1509: Drei „böse, zauberische Weiber“ aus Pfeddersheim, die angeblich „viel bös zauberei und wetter gemacht“, werden in Worms auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

16. Jahrhundert: Der Burggraf von Alzey, Dietrich von Schönberg, lässt die Täufer massenweise „wie Schlachtvieh zur Hinrichtungsstätte führen“ (so die Wormser Zeitung vom 10.4.02).

1618-48: Im 30jährigen Konfessionskrieg, den Katholiken gegen Protestanten führen, wird die gesamte Pfalz verwüstet, die Städte zerstört.

10. November 1938: In der Reichspogromnacht wird die Frankenthaler Synago-ge zerstört. Auch die jüdischen Gemeinden in Worms und Speyer werden durch die Nazis ausgelöscht. Die Grundlagen für die Judenverfolgung durch den Ka-tholiken Adolf Hitler legten die Kirchen durch Jahrhunderte lange Judenhetze.

Initiative „Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche“, Prymstr.1, 97070 Würzburg, www.KirchenOpfer.de