Kirchen: Hunderte von Milliarden an Rücklagen

Auch die Steuerzahler müssen im weiteren Sinn zu den Opfern der Kirchen gezählt werden. Wem ist schon bekannt, dass die beiden großen Kirchen in Deutschland nicht nur ca. 10 Mrd. EURO an (vom Staat eingezogenen) Kirchensteuern, sondern mindestens 15 Mrd. EURO an Subventionen aus den allgemeinen Steuermitteln erhalten? Alle Bürger, gleich welcher Konfession, bezahlen also die Besoldung der Religionslehrer, die theologischen Fakultäten, die Gehälter von Bischöfen, Landesbischöfen, Domkapitularen usw. Ebenfalls vom Staat bezahlt werden die Militärgeistlichen.

Hinzu kommen Entschädigungen in Millionenhöhe, die alle deutschen Bundesländer noch immer für angebliche Enteignungen aus der napoleonischen Zeit (!?) zahlen müssen. (Dass die Kirchen ihren Besitz über Jahrhunderte durch Erbschleicherei, Urkundenfälschung, Auspressung der Landbevölkerung mit dem Kirchenzehnt, durch Beschlagnahmung des Vermögens der verurteilten »Ketzer« und »Hexen« zusammenrafften, scheint dabei niemand zu interessieren.) Auch heute noch sind die Kirchen in Deutschland die größten nicht-staatlichen Grundbesitzer und verfügen über Hunderte von Milliarden an Rücklagen. Die Situation in Österreich und in der Schweiz ist im großen und ganzen ähnlich.

Ausführlicheres dazu finden Sie unter www.kirchen-einsparen.de

Milliardenschwere Subventionen (Stand: 2010)

zum Vergrößern: Anklicken Staatliche Subventionen des Staates an die Kirchen